[Vorige Meldung: "Rau tourt durch Deutschland"]
[Nächste Meldung: "Gedenken zum 50. Jahrestag des Aufstands vom 17. Juni"]
 
  17.06.2003:

Mit Team Arbeit für Deutschland schaffen wir das größte Netzwerk gegen Arbeitslosigkeit

Team Arbeit für Deutschland – eine Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit zusammen mit Bürgerinnen und Bürgern aus Politik, Kirche, Kultur, Wirtschaft und Gesellschaft - geht heute an den Start. "Unser Ziel ist, das größte Netzwerk gegen Arbeitslosigkeit in Deutschland zu schaffen," sagte Bundesminister Wolfgang Clement bei der Auftaktveranstaltung in Berlin. Angesichts von mehr als vier Millionen arbeitslosen Menschen sei es unumgänglich, über die Grenzen von Parteien und Interessengruppen hinweg eine nationale Bewegung gegen Arbeitslosigkeit zu schaffen. "Was wir brauchen ist eine neue soziale Bewegung gegen Arbeitslosigkeit. Dafür bieten wir engagierten Menschen eine Plattform, um Erfahrungen auszutauschen und anderen Mut zu machen, sich für mehr Arbeitsplätze einzusetzen. Mein Wunsch ist, dass das Thema Arbeitslosigkeit im Bewusstsein der Menschen die herausragende Bedeutung bekommt", sagte Clement.

Team Arbeit für Deutschland ist zunächst auf drei Jahre angelegt. Die Initiative will bestehende Projekte der Öffentlichkeit vorstellen und vernetzen und kann bereits jetzt auf eine wachsende Zahl von Mitwirkenden verweisen. Die Idee der Initiative geht zurück auf einen Vorschlag der Hartz-Kommission, die mit ihrem Konzept "Profis der Nation" neben den gesetzlichen Maßnahmen eine breite gesellschaftliche Mobilisierung gegen Arbeitslosigkeit gefordert hatte. Clement bedankte sich bei Hartz: "Ihnen ist es gelungen, wieder die Verantwortung der ganzen Gesellschaft für die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit ins Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken."

Teilnehmer der Auftaktveranstaltung waren neben Dr. Peter Hartz, Vorstandsmitglied der Volkswagen AG, u.a. Florian Gerster, Vorstandsvorsitzender der Bundesanstalt für Arbeit, Dr. Gunter Thielen, Vorstandsvorsitzender der Bertelsmann AG und Vorsitzender der Initiative für Beschäftigung, sowie Hubertus Schmoldt, Vorsitzender derIG Bergbau Chemie Energie und Vertreter von Projekten, die sich bereits aktiv gegen Arbeitslosigkeit einsetzen. So zum Beispiel der Lehrer Peter Schürmann aus Salzgitter, dessen "Jugendaktionsbündnis" mittlerweile mehr als 10 000 Jugendlichen geholfen hat, eine Ausbildungsstelle zu finden. Oder das PATEN-Modell des Diakonischen Werkes Oder-Spree e.V., bei dem erfahrene Managerinnen und Manager Arbeitsuchende coachen.

Team Arbeit für Deutschland wird eng mit der "Initiative für Beschäftigung" (IfB) kooperieren. Sie gilt bislang als größte konzertierte Aktion der deutschen Wirtschaft zum Thema Beschäftigung und fördert derzeit 19 regionale Netzwerke von Unternehmen, Verbänden, Gewerkschaften, Kammern, Arbeitsverwaltung und wissenschaftlichen Einrichtungen. Der IfB- Vorsitzende und Vorstandsvorsitzende der Bertelsmann AG, Dr. Gunter Thielen, und Bundesminister Clement kündigten gemeinsam ein neues Ausbildungsprojekt an, das die IfB mit ihrem Netzwerk von mehr als 400 Unternehmen als Beitrag zur Initiative Team Arbeit für Deutschland unterstützen will. Ebenfalls geplant ist ein Wettbewerb mit Unternehmen, die durch innovative Projekte Beschäftigung geschaffen oder gesichert haben.

Mit dem Start beginnt die Initiative ihre Arbeit:
Team Arbeit für Deutschland geht in die Regionen. Geplant sind bis 2005 etwa 50 regionale Aktionstage gegen Arbeitslosigkeit quer durch die Republik – das ist das Herzstück der Netzwerkarbeit. Sie dienen als Beratungs-, Kontakt- und Infobörsen. Der Auftakt findet im Saarland und in Brandenburg statt. Bundeswirtschaftsminister Clement wird zusammen mit den Ministerpräsidenten Müller und Platzeck die Aktionstage eröffnen.

Eine groß angelegte Werbekampagne in den Medien wirbt im Verlauf des Jahres bundesweit um Unterstützer/innen. Die Initiative besteht aus vielen Beiträgen und hat viele Gesichter, die in Anzeigen, Broschüren und auf Plakaten gezeigt werden. Erste Unterstützer wie der Berliner Unternehmer Hans Wall sind bereits gefunden. Die Wall AG stellt der Initiative rund 20.000 Plakatflächen unentgeltlich zur Verfügung.

Bundesweit werden Vertreter/innen aller gesellschaftlichen Gruppen, die Profis der Nation , angesprochen, um entweder ihr Engagement öffentlich zu machen oder um sie zum Mitmachen zu bewegen. Nach und nach wird ein umfassendes Handbuch entstehen, in dem alle Profi-Gruppen ganz konkrete Tipps und Anregungen erhalten, was für neue Arbeitsmöglichkeiten und gegen Arbeitslosigkeit getan werden kann.

Ein eigens eingerichtetes Redaktionsbüro macht gute Beispiele bekannt, zeigt Erfolgsgeschichten und vernetzt Initiativen. Es informiert die wichtigen Zielgruppen über neue Möglichkeiten, die sich aus dem Reformprozess ergeben.

Alle Aktivitäten sind im Internet vernetzt. Sämtliche Projekte, Kontakte, Unterstützer/innen, Profis der Nation, regionale Aktionstage – kurz alles, was im Rahmen der Vernetzungsarbeit von Team Arbeit für Deutschland recherchiert wird, findet sich nach und nach unter der Adresse http://www.teamarbeit-fuer-deutschland.de

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit arbeitet im Rahmen von Team Arbeit für Deutschland mit einer PR- und einer Werbeagentur zusammen: Ahrens & Behrent, Agentur für Kommunikation GmbH, Berlin, Zum Goldenen Hirschen, Werbe- und Ideenagentur GmbH, Berlin.

   

[Vorige Meldung: "Rau tourt durch Deutschland"]
[Nächste Meldung: "Gedenken zum 50. Jahrestag des Aufstands vom 17. Juni"]
 
       


Übersicht



Archiv


Powered By Greymatter